kopfzeile

Informationen über den Neubau des Kindergartens

(Auszug aus dem Brief an die Pfarrgemeinde „St. Bonifatius“ im Mai 2014)

Liebe Gemeinde,

seit dem Jahr 2006 ist das Leben unserer Kirchengemeinde von einer fortlaufenden Bautätigkeit geprägt! Wir sind dankbar, dass dabei viel sehens-, lebens- und liebenswertes entstanden ist. Wir dürfen stolz sein auf das Geschaffene - und dabei gilt der Dank ausdrücklich der ganzen Gemeinde für die unermüdliche Spendenbereitschaft! Aber auch anderen Geldgebern und Wohltätern bleiben wir dankbar verbunden!   Natürlich wird mit allem Neuen auch das Gewohnte tangiert; und so bleib es nicht aus, sich von Vertrautem zu trennen. Im Blick auf den Verkauf des Josefs- und des Pfarrhauses gab es nicht nur einen Eigentumswechsel, sondern gleichzeitig auch Gefühle traurig-wehmütigen Abschieds!

Wenn nun im Zusammenhang der Neuordnung unserer Pfarreien im Bistum und in der Stadt Erfurt die Konzentration auf das Wesentliche unsere Überlegungen bestimmen, sind weitere Veränderungen unumgänglich.  Davon ist auch das Gebäude Dornrain 8, das ehemalige Schwesternhaus mit unserem Katholischen Kindergarten, der übrigens in diesem Jahr seinen 111. Geburtstag feiert, betroffen! Wollen wir dieses Haus nach aktuellen Mietverhältnisänderungen in einen Zustand bringen, der eine entsprechende Neuvermietung möglich macht, hätte die Kirchengemeinde nach Experteneinschätzung eine halbe Million Euro aus eigener Kraft investieren müssen. Eine solche „Kraft“ – dieses Geld haben wir aber nicht! Dazu kommt, dass auch in unserem Kindergarten ständiger Sanierungsbedarf angezeigt ist.
Dies zusammen hat die Mitglieder des Kirchenvorstandes  veranlasst, sich für eine generelle Neuorientierung zu entscheiden.

Im Näheren heißt das, wir trennen uns vom Dornrain 8 und bauen einen neuen, noch größeren Kindergarten im Kirchengelände unter Einbeziehung von Grundstückszuerwerb. Mit staatlichen und kirchlichen Fördermitteln – zuzüglich der durch den Verkauf unseres Grundstücks gedeckten Eigenmittel – kann ein Kindergarten mit einer größeren Kapazität gebaut und finanziert werden.


Neu wird auch sein, dass wir Kindern unter zwei Jahren einen Platz anbieten können. Die gleichbleibend  hohe Nachfrage nach Kindergartenplätzen, der wir mit der Größe unserer jetzigen Einrichtung nicht entsprechen können, rechtfertigt unser Bauvorhaben. Wir haben die berechtigte Hoffnung, dass auch unter dem Gesichtspunkt der neuen Bebauungssituation der Kindergartenneubau mit einer optimalen Funktionalität seinen „Platz im Leben“ hier in Erfurt Hochheim zukünftig haben wird!

 Gebetskarte 
für den neuen Kindergarten 

Gebet Seite 1

 

 

 

 

 

Dass wir als Kirchengemeinde mit einem neuen Schwung der Evangelisierung  unter Gottes Segen dieses große Werk angehen dürfen, verbindet uns in Dankbarkeit mit den Erbauern vor 111 Jahren.  Gleichzeitig werden wir aber auch dem Auftrag gerecht, den wir als Kirche heuet haben! Wir wollen nicht Kirche von „gestern“ sein, sondern Auferstehungszeugen, die im „Heute“ Spuren sichern für eine hoffnungsfrohe Zukunft unsrer nachfolgenden Generation! Wo kann das besser verwirklicht werden als in einem christlichen Kindergarten. Einen solchen Ort von Kirche im Pfarrkirchen-gelände  zu haben ist fantastisch! Er wird dafür sorgen, dass der Gottesglaube in Hochheim Impuls gebend bleibt; dass er in Freude gelebt und gefeiert wird! Mit dem neuen Kindergarten konzentrieren wir das kirchliche Leben und komplettieren gewissermaßen unser ansprechendes und einladendes Gebäudeensemble! Katholische Kirche bleibt auch unter sich ändernden Bedingungen erreich- und erfahrbar!

...

Da, wo einst ein Friedhof war - Ort der Toten - wächst heute neues Leben durch die Sakramentenspendung in unserer Pfarrkirche, gibt es lebendigen Austausch im Gemeindehaus „St. Elisabeth“ – und schon bald kommt junges Leben in einem neuen Kindergarten dazu!

So grüße ich Sie herzlich
Ihr Pfarrer G. Schellhorn 

 

Baubeginn am 28.07.2018

Baubeginn Hochheim 2018(v.l.n.r.) Torsten Wolff, Franz Josef Reimann,
Pfarrer Gert Schellhorn, Leiterin Theresia Genter
und Bejamin Gloria vom Kirchortrat
erläutern das Baumodell 

Richtfest/ Grundsteinlegung 
am 26.10.2018
Richtfest 1

Richtkrone

 Vorderansicht  Ende 2018

Vorderansicht 

Rückseite Mai 2019